Ägypten · Travel

Hurghada – Ausflug zu den Märkten

Seit 26 Tagen wieder zu Hause vom Hurghadaurlaub mit vielen schönen Erinnerungen und tollen Fotos im Gepäck kann ich euch sagen, ich vermisse nicht nur das beständige Wetter und das Rote Meer, sondern vor allem die Menschen mit ihrer Ruhe und Gelassenheit und dass die Pünktlichkeit nicht alles bestimmt, sondern viel mehr das Leben und Leben lassen in den Vordergrund rückt…

Obst- und Gemüsemarkt in Dahar

Beim Besuch des Obst- und Gemüsemarktes in Dahar, der Altstadt Hurghadas, fühlte man keinen Stress und keine Eile, sondern Entspannung und Ruhe… Kein Mensch versuchte uns irgendwelchen Blödsinn zu verkaufen oder lief uns ewig nach, wie wir es aus den Touristenstraßen gewohnt sind, deswegen war das bummeln sehr angenehm…

Es war der Tag unserer Abreise und es hatte 42 Grad im Schatten und uns lief gefühlt der komplette Nil am Körper hinunter… Nichts desto trotz war ich sofort begeistert von diesem Markt, auf dem sich Wassermelonen zu Pyramiden stapelten, die leuchtend roten Tomaten vor Frische und Reifheit strotzten, der frische Brotduft in der Luft lag und die Gewürze, Tee und Hülsenfrüchte direkt von riesigen Holzkübeln verkauft wurden.

Wir schlenderten über den Markt, probierten die kleinen Bananen, die frisch vom riesigen Bananenbündel abgeschnitten wurden und welche man mit diesem Geschmack nirgends in Österreich und wahrscheinlich auch nicht in Deutschland zu kaufen bekommt. Die Marillen waren süß, lecker, reif und einfach köstlich…

Auch Esel werden in Ägypten noch zum transportieren von allem möglichen Sachen und Gütern eingesetzt und gehören somit zum ganz normalen Straßenbild in Hurghada.

20160514_154934.jpg

Hurghada abseits des Tourismus

Obwohl es auch an diesem Markt Fische in Hülle und Fülle gab, wollte ich unbedingt noch zum großen Fischmarkt in Sekkala, der ganz in der Nähe der großen Moschee täglich und ganztägig stattfindet. Doch unsere tolle Reiseführerin Rosi (Facebook), wollte uns zuerst noch das „echte“ Hurghada, abseits der Touristenpfade zeigen und somit befanden wir uns ganz schnell an einem Ort wo Männer Schiffe und Boote reparierten, wo Kinder auf Schiffswracks spielten und Spaß hatten, auch ohne Smartphone, Tablet oder Spielekonsole…

Die große und beeindruckende Moschee kann man auch von innen besuchen, doch leider hatte sie an diesem Tag bereits geschlossen und deswegen musste ich mich mit Fotos durch den Zaun begnügen, doch im Oktober bin ich ja wieder vor Ort und werde sie hoffentlich von innen betrachten können.

 

Fischmarkt in Sekalla

Nach dem Spaziergang vorbei an der Moschee waren wir am Fischmarkt angekommen, welcher in der Nähe des neuen Hafens, der Marina, liegt und wo es zu meiner Verwunderung und trotz der 42 Grad nicht nach Fisch stank. Ich hatte in meinem Leben zuvor noch nie so viele frische Fische auf einem Haufen gesehen. Sie schimmerten in den skurrilsten Farben und Formen und lagen neben Muscheln, Langusten und Tieren von welchen ich nicht erahnen konnte welche sie sind.

Wir suchten uns einen der Fische aus und haben uns diesen direkt vor Ort zubereiten lassen. Man kann zwischen zwei Zubereitungsarten wählen, nämlich frittiert oder gegrillt. Wir entschieden uns für ersteres, da ich noch nie frittierten Fisch gegessen haben. Der Verkäufer meinte, wir sollten uns ruhig den Markt ansehen, da es in etwa 10 Minuten dauern würde bis unser Fisch fertig ist.

Gemäß der ägyptischen Ruhe und Gelassenheit, vergaß der Verkäufer auf unseren Fisch, da die neue, frisch geangelte Lieferung ankam. Es wurde laut am Markt und die Männer feilschten kräftig um den Preis. Das ist echtes Marktleben und wir freuten uns diesen tollen Moment erleben zu dürfen.

Da sich die Ägypter sich super Gesichter merken können, erinntere sich der Verkäufer sofort an uns und wir hielten unseren frittierten Fisch fünf Minuten später in den Händen.

Die Haut des Fisches war knusprig und lecker mit Knoblauch und Kräutern gewürzt und das Fischfleisch innen war weiß, saftig, geschmackvoll und hatte zu unserem Glück wenige bzw. sehr große Gräten.

Das letzte Foto unseres Ausflug oder eigentlich des kompletten unvergesslichen Urlaubs schoss ich beim Ausgang des Fischmarktes und ich liebe es. Ein netter Ägypter hatte dort seinen kleinen Obst- und Gemüsestand aufgebaut und winkte mir freundlich zu als ich das Foto machte. Das war wieder ein Moment an dem ich gerne arabisch gekonnt hätte, da ich mich gerne mit ihm unterhalten hätte… Aber ich habe einen tollen Lehrer gefunden, mit dem ich jetzt  versuche ägyptisches-arabisch zu lernen. Aber das ist eine andere Geschichte…

20160514_165140.jpg

Hier findet ihr meine anderen Beiträge über Hurghada:

 

Nichts ist entspannender, als das anzunehmen was kommt. – Dalai Lama

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s